Ausgabe „Humanität“ zum 300. Geburtstag des Freimaurers Friedrich II. König von Preußen und Judenknecht

Ausgabe „Humanität“ zum 300. Geburtstag des Freimaurers Friedrich II. König von Preußen und Judenknecht

Ausgabe "Humanität" zum 300. Geburtstag des Freimaurers Friedrich II. König von Preußen und Judenknecht

Ausgabe „Humanität“ zum 300. Geburtstag des Freimaurers Friedrich II. König von Preußen und Judenknecht

Ausgabe „Humanität“ zum 300. Geburtstag des Freimaurers Friedrich II. König von Preußen und Judenknecht. Friedrich II., auch Friedrich der Große oder der Alte Fritz genannt, (* 24. Januar 1712 im Berliner Stadtschloss; † 17. August 1786 in Potsdam) war seit 1740 König in und seit 1772 von Preußen sowie Kurfürst von Brandenburg. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi

Deutsch: Richard Nicolaus Graf Coudenhove-Kale...

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi

Graf (bis 1919) Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi (auch: Richard Coudenhove-Kalergi; * 16. November 1894 in Tokio; † 27. Juli 1972 in Schruns, Österreich) war ein österreichischer Schriftsteller, Politiker und Gründer der Paneuropa-Bewegung.

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi war der Sohn des k. u. k. Botschafters in Japan Heinrich Graf von Coudenhove-Kalergi und seiner japanischen Frau Mitsuko Aoyama (1874–1941), die einer „Kaufmannsfamilie“ entstammte.

Sein japanischer Name dort war Eijirō, daher in Japan auch Eijirō Aoyama (Aoyama Eijirō) genannt.

  • Väterlicherseits hatten die brabantischen Coudenhoves den Adelstitel für die Teilnahme am Kreuzzug 1099 erhalten und konnten lückenlos zurückblicken auf den am 3. März 1259 verstorbenen Vorfahren Gerolf.
  • Der Name Kalergi stammt von dem gleichnamigen byzantinisch-kretischen Adelsgeschlecht (mit Nebenlinie Callergi in Venedig).

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi wurde in Tokio geboren. Als er ein Jahr alt war übersiedelte die Familie in das elterliche Schloß Ronsperg in Westböhmen. Er wurde von Privatlehrern erzogen und von seinem Vater, der 18 Sprachen beherrschte, in Russisch und Ungarisch unterrichtet. Später kam Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi ans Theresianum in Wien und studierte danach an der Alma Mater Rudolphina Philosophie und Geschichte. Mehr von diesem Beitrag lesen

%d Bloggern gefällt das: